Kompetenzzentrum Jungen- und Männergesundheit Baden-Württemberg


 




 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

Links und Literatur



Das Kompetenzzentrum steht mit vielen Institutionen und Personen in Verbindung, die sich für die Gesundheit von Jungen und Männern engagieren. Einige können Sie über die empfohlenen Links erreichen. Außerdem gibt es Literatur zum Thema. Eine Auswahl solcher Titel sind in der Literaturliste aufgeführt.

Links

Das Kompetenzzentrum kooperiert mit dem bundesweiten Netzwerk für Männergesundheit, das u.a. von SOWIT koordiniert wird.

Der im Auftrag des Sozialministeriums erarbeitete Bericht "Jungen- und Männergesundheit in Baden-Württemberg 2015" ist hier erhältlich: download Jungen- und Männergesundheitsbericht Baden-Württemberg 2015

Zu den Männergesundheitsberichten 2010 und 2013 der Stiftung Männergesundheit, bei denen auch Mitglieder des Initiativkreises beteiligt waren, finden Sie Informationen unter www.maennergesundheitsbericht.de

Das Männergesundheitsportal der BZGA stellt wichtige Informationen zu Themen der Jungen- und Männergesundheit zur Verfügung.

Die Stiftung Männergesundheit befasst sich intensiv mit Themen der Jungen- und Männergesundheit.

In Tübingen ist der Sitz des X-IGS, des Instituts für Gesundheitsförderung und Sozialforschung e.V. Auch hier sind Themen der Jungen- und Männergesundheit gut aufgehoben.

Das Kompetenzzentrum Jungen- und Männergesundheit Baden-Württemberg wird koordiniert von SOWIT in Tübingen.


Literatur zur Jungen- und Männergesundheit

Altgeld, T. (Hg.) (2003): Männergesundheit. Neue Herausforderungen für Gesundheitsförderung und Prävention. Weinheim: Juventa.

Balke, J. (2012): Salutogenese genderspezifisch betrachtet - inwieweit trägt der Sense of Coherence zur Männergesundheit bei? Halle: SSOAR Download.

Bardehle, D.; Stiehler, M. (Hg.) (2010): Erster Deutscher Männergesundheitsbericht. Ein Pilotbericht. Germering: Zuckschwerdt.

BZgA (2011): Gesundheit von Jungen und Männern. Hintergründe, Zugangswege und Handlungsbedarfe für Prävention und Gesundheitsförderung. Köln.

European Commission, Directorate-General for Health and Consumers (2011): The State of Men's Health in Europe. Extended Report. Download.

Harth, W.; Brähler, E.; Schuppe, H.-C. (Hg.) (2012): Praxishandbuch Männergesundheit. Interdisziplinärer Beratungs- und Behandlungsleitfaden. Berlin: MWV.

Jacob, J.; Stöver, H. (2007): Sucht und Männlichkeiten. Entwicklungen in Theorie und Praxis der Suchtarbeit. Wiesbaden: VS.

Jacob, J.; Stöver, H. (2009): Männer im Rausch. Konstruktionen und Krisen von Männlichkeiten im Kontext von Rausch und Sucht. Bielefeld: Transcript.

Jacobi, G. (Hg.) (2002): Praxis der Männergesundheit. Prävention, schulmedizinische Fakten, ganzheitlicher Zugang. Stuttgart: Thieme.

Kolip, P.; Altgeld, Th. (Hg.) (2009): Geschlechtergerechte Gesundheitsförderung und Prävention. Theoretische Grundlagen und Modelle guter Praxis. Weinheim und München: Juventa.

Kölln, P. (2014): Männer im Betrieb(s)Zustand: Der Praxisratgeber zur Männergesundheit. Wiesbaden: Universum.

Niederöst, S. (2007): Männer, Körper und Gesundheit. Somatische Kultur und soziale Milieus bei Männern. Bern: Huber.

ÖBIG - Österreichisches Bundesinstitut für Gesundheitswesen (2004): 1. Österreichischer Männergesundheitsbericht. Wien.

RKI - Robert Koch Institut (2014): Gesundheitliche Lage der Männer in Deutschland. Berlin: RKI. Download

Stiehler, M.; Klotz, Th. (Hg.) (2007): Männerleben und Gesundheit. Eine interdisziplinäre, multiprofessionelle Einführung. Weinheim und München: Juventa.

Stier, B.; Winter, R. (Hg.) (2013): Jungen und Gesundheit. Ein interdisziplinäres Handbuch für Medizin, Psychologie und Pädagogik. Stuttgart: Kohlhammer.

vhs-Verband (2015): Handreichung Männer in der Gesundheitsbildung. Leinfelden-Echterdingen: Volkshochschulverband Baden-Württemberg e.V.

Weißbach, L.; Stiehler, M. (Hg.) (2013): Männergesundheitsbericht 2013. Im Fokus: Psychische Gesundheit. Bern: Huber.

Winter, R.; Neubauer, G. (2004): Kompetent, authentisch und normal? Aufklärungsrelevante Gesundheitsprobleme, Sexualaufklärung und Beratung von Jungen. Köln: BZgA

Züger, H. P. (2008): Krusten brechen. Für mehr Gesundheit in der Arbeitswelt. Männergesundheitsförderung in neuer Form. Zürich: Eigenverlag.